Bitcoin

Schwierigkeit im Bitcoin-Abbau um 16% gesunken, da chinesische Bergleute aus Sichuan wegziehen

Das Bitcoin-Netzwerk hat seine Schwierigkeiten im Abbau neu justiert und um 16 Prozent reduziert, die zweitgrößte negative Veränderung in der Geschichte der Plattform, wie die Daten von GlassNode vom 3. November zeigen.

Das Abbauproblem von Bitcoin liegt nun bei 16,7 Billionen, verglichen mit 19,99 Billionen am 17. Oktober 2020.

Was ist das Abbauproblem?

Im offenen Bitcoin-Netzwerk zeigt die Bergbau-Schwierigkeit an, wie schwierig es ist, ein kryptografisches Rätsel zu lösen. Es handelt sich um eine Einheit, die von mehreren Variablen wie Hash-Rate und Preis beeinflusst wird.

Die Hash-Rate ist das Maß für die Rechenleistung des Netzwerks. Je mehr Bergleute teilnehmen, desto mehr Bitcoin Evolution verarbeiten und Angreifer abwehren kann.

Ein Bergmann im Bitcoin-Netzwerk zu sein, ist kostenlos. Jeder, überall auf der Welt kann beitreten und Teil der Truppe sein. Die Bereitstellung von Computerressourcen für Bitcoin ist jedoch teuer.

Aus diesem Grund ist der Bitcoin-Preis führend. Wenn die Preise steigen, erhöht sich die Hash-Rate. In der Folge erhöht der Algorithmus des Netzwerks automatisch den Schwierigkeitsgrad beim Abbau. Umgekehrt neigen die Bergleute bei fallenden Preisen dazu, ihre Ausrüstung auszuschalten, wodurch der Bitcoin-Algorithmus gezwungen ist, den Schwierigkeitsgrad des Abbaus zu verringern.

Die automatische Anpassung und Sichuan-Migration

Diese Anpassungen der Abbauschwierigkeiten des Netzes, die alle 2016er Blöcke oder etwa alle zwei Wochen vorgenommen werden, sind so konzipiert, dass die Blockerzeugung bei etwa 10 Minuten gehalten werden kann.

Mehrere Gründe können den Rückgang der Schwierigkeiten erklären. Einer davon ist, dass chinesische Bergleute ihre Ausrüstung aus der Provinz Sichuan abwandern.

Zeitgleich mit dem Ende der Regenzeit. Sichuan ist ein Bergbauzentrum von Bitcoin. Während der Regenzeit ziehen die Bergleute um und beginnen ihren Betrieb von dieser Zone aus, wobei sie die günstigen Wasserkraft-Tarife nutzen, die bis zu 0,03 $/kWh betragen können.

Laut BitInfoCharts ist die Hash-Rate von Bitcoin von 157 EH/s, die am 17. Oktober registriert wurde, auf 114 EH/s am 2. November gefallen.

Eine Gelegenheit für jetzt?

Trotz der Unterbrechung erwarten Analysten, dass sich die Hash-Rate erholt und die nächste Anpassung positiv ausfallen wird, da die Bergarbeiter nach dem Verlassen von Sichuan wieder in das System zurückkehren.

Gleichzeitig werden effiziente Bergleute bis zur nächsten Anpassung, etwa in der dritten Novemberwoche, mit hoher Wahrscheinlichkeit im grünen Bereich bleiben. Ende Oktober, wie BTCManager berichtete, fiel die Hash-Rate nach einer Aufwärtsanpassung der Schwierigkeiten im Bergbau um 10 Prozent.