Bitcoin

Die IRS bietet ein Kopfgeld von 625.000 Dollar

Die IRS bietet ein Kopfgeld von 625.000 Dollar für jeden, der Monero und Lightning brechen kann

Die US-Steuerbehörde IRS hat eine Belohnung von bis zu 625.000 Dollar für jeden angekündigt, der die Privatsphäre von Monero knacken kann.

Die US-Steuerbehörde IRS (United States Internal Revenue Services) hat ein Kopfgeld von bis zu 625.000 Dollar für jeden ausgesetzt, der angeblich nicht zurückverfolgbare Datenschutzmünzen bei Bitcoin Trader wie Monero (XMR) zerbrechen und Transaktionen über das Lightning Network von Bitcoin (BTC) zurückverfolgen kann.

Der offizielle Vorschlag, der letzte Woche veröffentlicht wurde, besagt, dass die IRS Einreichungen in Form von funktionierenden Prototypen bis zum 16. September akzeptieren wird. Wenn sie angenommen werden, erhalten die Antragsteller eine erste Zahlung von 500.000 US-Dollar.

Dieser Zuschuss wird es den Antragstellern ermöglichen, ihren Prototyp in den nächsten acht Monaten zu einem Arbeitskonzept zu entwickeln. Sobald der Pilottest abgeschlossen und von der Regierung genehmigt ist, wird ein weiterer Zuschuss in Höhe von 125.000 USD gewährt.

IRS-CI sucht gemeinsam mit einem oder mehreren Auftragnehmern nach einer Lösung, um innovative Lösungen für die Rückverfolgung und Zuordnung von Datenschutzmünzen anzubieten, z.B. Expertentools, Daten, Quellcode, Algorithmen und Software-Entwicklungsdienste.

Was genau ist die Ankündigung

In der Ankündigung werden die Hauptziele der Initiative definiert, nämlich die Unterstützung der Spezialagenten der IRS-Kriminalpolizei (CI) bei der Rückverfolgung von Transaktionen, einschließlich der Identifizierung von Brieftaschen, Transaktionsdaten und -zeiten sowie der überwiesenen Beträge. Die Behörde hofft, die Tools zur Vorhersage künftiger Transaktionen von gekennzeichneten Adressen nutzen zu können. Die Endprodukte müssen CI außerdem die volle Kontrolle mit der Möglichkeit zur Weiterentwicklung oder Änderung ermöglichen, so dass die Organisation nicht auf externe Anbieter angewiesen ist.

Monero ist unter den kriminellen Organisationen eine der bevorzugten virtuellen Währungen gegenüber besser rückverfolgbaren Krypto-Vermögenswerten wie Bitcoin. Die IRS bemerkte, dass XMR für alle zukünftigen Lösegeldforderungen und Transaktionen der Lösegeldgruppe Sodinokibi aufgrund ihrer „Datenschutzbedenken“ verwendet wird.

Die Nachfrage der Verbrechersyndikate nach Münzen für den Schutz der Privatsphäre hat zugenommen, da die Behörden ihre kryptoforensischen Fähigkeiten ausgebaut und die Fähigkeiten privater Auftragnehmer wie Chainalysis genutzt haben. In den letzten Jahren hat Chainalysis die Strafverfolgungsbehörden bei der Verfolgung von Bitcoin- und anderen Kryptowährungstransaktionen unterstützt, um Kindesmissbrauch, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung erfolgreich zu bekämpfen. Im vergangenen Monat war Chainalysis wesentlich an der Zerschlagung von drei Terrororganisationen beteiligt.

Datenschutzmünzen sind eine Schlüsselstrategie, um Kriminellen zu helfen, ihre Transaktionen zu verschleiern, so die IRS:

Gegenwärtig gibt es nur begrenzte Ermittlungsressourcen für die Rückverfolgung von Transaktionen, bei denen es um Münzen mit Privatsphären-Kryptogeld wie Monero oder andere Off-Chain-Transaktionen geht, die illegalen Akteuren Privatsphäre bieten.

Das Blockchain-Analytikunternehmen CipherTrace behauptet, ein neues Tool zu haben, das Monero-Transaktionen zurückverfolgen kann, obwohl seine Fähigkeiten noch zu bestätigen sind. Das Unternehmen kündigte gegenüber Bitcoin Trader an, dass das Tool, dessen Entwicklung mehr als ein Jahr gedauert hat, vom US-Heimatschutzministerium eingesetzt werden soll. Der Chef-Finanzanalyst von CipherTrace, John Jeffries, sagte, das Tool könne gestohlene Monero oder XMR, die für illegale Transaktionen verwendet wurden, bis zur Quelle zurückverfolgen, wie z.B. in Fällen von Lösegeldforderungen.