Nie war ein NEIN so mobil

Der Stadtbahnanschluss, ein dichtes Fußwege- und ein gutes Radwegenetz sowie Car-Sharing-Angebote machen die Bewohner_innen unabhängig vom eigenen Auto.

Parkmöglichkeiten gibt es nur abseits der Wohnstraßen, vor allem in Quartiersgaragen, wobei natürlich behinderte Bewohner auf ihr Auto in der Nähe zur Wohnung nicht werden verzichten müssen.